Fr. 22.03.2019 | 19.30 Uhr

Ort: Kurhaus Bad Hamm | Ostenallee 87 | 59071 Hamm
Karten: 20,70 Euro / erm. 17,40 Euro
Vorverkauf: Ostenallee 87, 
59071 Hamm
, Tel. 0 23 81 – 17 55 01, 
www.hamm.de
Veranstalter:
Kulturbüro Hamm

Anthony Strong
On a clear day

Mit Leichtigkeit erfüllt der 33-jährige Londoner Pianist und Sänger Anthony Strong die Rolle des klassischen englischen Gentlemans – dank Maßanzug und dandyhaftem Charme. Doch eines ist sicher: Strong ist mehr als eine „hübsche Hülle“, in dem Anzug steckt ein talentierter Musiker. Die Arrangements und Orchestrierungen (bis hin zur Big Band) nimmt er selbst vor, seine Kompositionen lassen die Wertschätzung der Jazz-Klassiker erkennen. Dazu ist er ein hervorragender Sänger mit einer klaren Phrasierung, warmem Timbre, mit großem Gespür für Rhythmus und Dynamik und versiert im Scat-Gesang.

Dank diverser Stipendien besuchte Strong drei der führenden englischen Musikschulen, begann zunächst mit klassischer Musik, bevor er sich dem Jazz zuwandte. Sein Abschlussdiplom (Jazzpiano) erhielt er an Guildhall School of Music and Drama. Noch vor Ende des Studiums machte er sich einen Namen als Sideman, trat u. a. mit Charlotte Church, Michael Bolton und Jocelyn Brown auf und war öfter in Fernsehshows zu sehen. 2011 war er der Klavierspieler in Adrien Brodys Werbespot zum Superbowl und die Zweitbesetzung von Jerry Lee Lewis im West-End-Musical „Million Dollar Quartet“.

Gerade live ist Strong ein echtes Erlebnis, nicht umsonst ist er gerngesehener Festivalgast (u. a. London Jazz Festival, Shanghai Jazz Week, Istanbul Jazz Festival, Stuttgart Jazzopen) und ist durch 26 Länder (und vier Kontinente) getourt. Vier Alben stehen bis dato zu Buche, sein jüngstes, „On a clear day“, ist ein Versprechen, auch weiterhin das zu tun, was er am besten kann. Das Repertoire ist herrlich „old school“ ohne „alt“ zu klingen und neben einigen eigenen Stücken mit Jazz-Standards und Klassikern bis zum frühen Stevie Wonder und Motown ein Querschnitt seiner persönlichen Plattensammlung.

Anthony Strong – piano / vocals
Nick Costley-White – guitar
Spencer Brown – bass
Andy Ball – drums

gefördert vom: Kultursekretariat NRW Gütersloh

 

© Benjamin Amure