Do. 24.01.2019 | 19.30 Uhr

Ort: Kurhaus Bad Hamm | Ostenallee 87 | 59071 Hamm
Karten: 20,70 Euro / erm. 17,40 Euro
Vorverkauf: Ostenallee 87, 
59071 Hamm
, Tel. 0 23 81 – 17 55 01, 
www.hamm.de
Veranstalter:
Kulturbüro Hamm

Julia Hülsmann
„Sooner and later“

„Vorbelastet“ durch ihre musikalischen Eltern, begann Julia Hülsmann als Elfjährige mit dem Klavierspiel. Sie begeisterte sich für Songwriter wie Sting und Randy Newman, ihre Klavierlehrer brachten sie mit Musik von Chick Corea, Bill Evans und Miles Davis in Berührung. 1991 ging sie nach Berlin, wo sie an der Hochschule für Künste das Fach Jazzpiano studierte. Nur ein Jahr später wurde sie Mitglied im berühmten BuJazzO unter der Leitung von Peter Herbolzheimer. Nach erfolgreichem Studienabschluss gründete sie das Julia Hülsmann Trio (noch mit Rainer Winch am Schlagzeug) und spielte Konzerte in Clubs und auf Festivals in ganz Deutschland. Sie arbeitete zudem mit Rebekka Bakken (die gemeinsame CD wurde mit dem German Jazz Award in Gold ausgezeichnet), Anna Lauvergnac, Roger Cicero und Theo Bleckmann zusammen, brachte unbekannte Werke von Kurt Weill zum Klingen und interpretierte Songs der Beatles neu.

Daneben unternahm die Pianistin mit ihrem Trio immer wieder weite Reisen, die sie neben den USA, Kanada, Peru und China auch an entlegene Konzertorte in Turkmenistan, Kasachstan und Kirgisistan führte. Seit 2002 arbeitet und spielt Hülsmann kontinuierlich mit Muellbauer und Köbberling, drei Silberlinge liegen von der Formation bis dato vor. In 17 Jahren haben sie tiefe Eindrücke hinterlassen, den zeitgenössischen Jazz geprägt. Ihre Bandbreite ist beeindruckend, der Stil unverkennbar: essentiell, verdichtet und dabei herrlich offen. Das jüngste Album, „Sooner and later“, enthält Reminiszenzen an die gemeinsame Reise nach Zentralasien, aber auch eine Hommage an die 2003 verstorbene Jazzpianistin Jutta Hipp und eine Coverversion von „All I need“ der Radioheads. Die drei „sprechen“ mit einer Stimme, ergänzen sich, geben sich aber auch die nötigen Freiräume.

Julia Hülsmann – piano
Marc Muellbauer – double-bass
Heinrich Köbberling – drums

gefördert vom: Kultursekretariat NRW Gütersloh

 

© Arne Reimer