Do. 19.10.17, 19 Uhr

Ort: Haus Opherdicke, 59439 Holzwickede
Tickets: VVK & AK 15 €
Vorverkauf: i-Punkt Unna, Lindenplatz 1
, 59423 Unna, 
Tel. 02303 – 10 37 77
Veranstalter: Kulturverein Westfalen e.V. mit Unterstützung des Kulturkreis der Unnaer Wirtschaft e.V.
Ermöglicht durch: Kulturstiftung der Sparkasse Unna/Kamen

Jazz Portrait

Matthias Nadolny und „Alte Freunde“

Matthias Nadolny am Tenorsaxophon trifft vier Freunde zum lustvollen Improvisieren:
Im intimen Dialog den Pianisten Bob Degen. Im elektrisierenden akustischen Quartett den Posaunisten Henning Berg, die Kontrabassistin Hendrika Entzian und den Schlagzeuger Peter Weiss. Ruppig-elegant, ironisch-melancholisch, arktisch- karibisch,
in rauschhafter Einsamkeit und lyrischem Chaos, geschmeidigem Durch- und rauhem Miteinander.

Das Festival Take Jazz am Hellweg hat den Saxophonisten Matthias Nadolny zum Jazzportät ausgewählt, weil er mit seinem Saxophon eine ganze Region in eine jazzige Stimmung versetzt und mit sich und dem Jazz immer treu geblieben ist.
Die CD „You’re My Everything“, ein Geburtstagsgeschenk für seine Frau Christelmari, im Duo mit Bob Degen, erhielt 2016 den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“.
Matthias Nadolny ist auch als Pädagoge tätig. Er unterrichtet an der Jugendkunstschule in Unna und im Jazzstudiengang der Folkwang Universität der Künste in Essen. Viele seiner Studierenden haben heute ihren festen Platz in der deutschen Jazzszene.  Damit ist er ein wichtiger Wegbereiter für den Jazz-Nachwuchs in NRW. Mit seinem wandlungsfähigen, stets identifizierbaren individuellen Ton und seiner melodischen Phantasie ist der Tenorsaxophonist Matthias Nadolny zu einer festen Größe in der deutschen Jazzszene geworden.

Als 21-Jähriger wurde er Ende der siebziger Jahre als Mitglied von „Toto Blanke’s Electric Circus“ einer breiteren Öffentlichkeit bekannt und konzertierte u.a. auf der „Jazz Jamboree“ in Warschau. Konzerte und Tourneen für das Goethe-Institut führten ihn durch ganz Europa. Er war lange Tenorist in den Bands des Bassisten Reinhard Glöder, des Vibraphonisten Stefan Bauer und des Pianisten Frank Wunsch. Seit vielen Jahren arbeitet er in den verschiedensten Kontexten mit dem Trompeter Uli Beckerhoff zusammen.

Prägend war in dieser Zeit die Begegnung mit Musikern der englischen Jazzszene, vor allem Norma Winstone und John Taylor, mit dem er auch im Duo auftrat.

Im Duo mit dem Bassisten Gunnar Plümer spielte Matthias Nadolny 1993/94 die hochgelobte CD „You’ll never walk alone“ ein und trat in dieser Formation mit großem Erfolg beim Jazzfest Berlin 1996 auf.

Gemeinsam mit Norma Winstone und Uli Beckerhoff spielte er beim Projekt „Symphonika“ des italienischen Pianisten Glauco Venier, erschienen als CD/DVD auf dem italienischen Label artesuono.

Weitere Info:
www.matthiasnadolny.de

Foto ©HJ Maquet