Di. 05.11.19, 18 Uhr

Ort: Lutherkirche, Martin-Luther-Platz, 59065 Hamm
Tickets: Eintritt frei, Spende erbeten
Veranstalter: Kulturbüro Hamm

Klangkosmos Weltmusik in NRW Herbst 2019

Afrika Mamas (Südafrika)

A Capella Zulu Sextett

Die Sängerinnen des sechsköpfigen a cappella Ensembles gehören zu den Zulu, der größten Volksgruppe Südafrikas. Sie sind in Durban zuhause, der drittgrößten Stadt Südafrikas, die an der Ostküste am Indischen Ozean liegt. Durban ist die Hauptstadt der Provinz KwaZulu-Natal, die die einzige Provinz Südafrikas ist, die den Namen einer ethnischen Gruppe in ihrem Namen trägt.

Die Sängerinnen thematisieren in ihren Liedern ihre sozialen Erfahrungen als Frauen, die täglichen Freuden und Sorgen und ihre Beobachtungen in einer stark von Männern dominierten Welt: besonders setzen sie sich für die Gleichberechtigung von Frauen ein. Obwohl das reiche Zulu-Erbe heute eher in den ländlichen Regionen der Provinz verankert ist, hat gerade der urbane Maskandi-Musikstil mit aktuellen Texten durch Künstler wie Ladysmith Black Mambazo weltweit große Popularität erlangt. Afrika Mamas schreiben als weibliche Troubadoure diese Maskandi Tradition des politischen Liedes fort. In Ihren Gesängen spiegelt sich die eindrucksvolle Vokaltradition der Zulu: kraftvoller, mehrstimmiger Gesang und starke Solo-Stimmen mit unbändiger Lebensfreude. Es wird geklatscht, kunstvoll gepfiffen, mit der Zunge geschnalzt und rhythmisch-pulsierend mit den Füßen auf den Boden gestampft.

Ihre aktuelle CD „Iphupho / The dream song“ wurde 2018 im legendären United Rhythm Studio von Sibongiseni Shabalala aufgenommen, der Mitglied von Ladysmith Black Mambazo ist. Sie wurde von Maghinga Radebe produziert, einem der renommiertesten Maskandi-Gitarristen und Musikproduzenten Südafrikas.

 

Foto © Artist Archive